Lohngleichheitsanalysen nach Gleichstellungsgesetz

Münzen aufeinander gestapelt

Betriebsinterne Lohngleichheitsanalysen

Seit dem 1. Juli 2020 sind Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber ab 100 Mitarbeitenden verpflichtet, betriebsinterne Lohngleichheitsanalysen durchzuführen. Die erste Lohngleichheitsanalyse muss spätestens Ende Juni 2021 vorliegen. Diese wird von einer unabhängigen Stelle überprüft. Die Ergebnisse müssen den Arbeitnehmenden kommuniziert und bei börsenkotierten Unternehmen mit der Jahresrechnung veröffentlicht werden.

Für die Lohngleichheitsanalyse stellt der Bund allen Arbeitgeberinnen und Arbeitgebern das kostenlose Standard-Analyse-Tool Logib zur Verfügung. Damit können Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber die Lohngleichheit kostenlos, einfach und sicher selbst analysieren.