Geschlechterstereotype Kitas?

Teaserbild Feministischer Salon

1. September 2020 ab 20:00 Uhr bis 21:30 Uhr

Unsere zweite Veranstaltung aus der Reihe «Gender und Pädagogik» beschäftigt sich mit der Frage, welchen Beitrag Kitas leisten können, damit Kinder nicht durch stereotype Geschlechtervorstellungen in ihrer individuellen Entfaltung eingeschränkt werden. Wir diskutieren die im Jahr 2014 publizierte Studie zum Thema «(Un)doing gender in Kinderkrippen». Mit der Studienleiterin Julia Nentwich (Universität St. Gallen) rekapitulieren wir die wichtigsten Ergebnisse und wollen wissen, was seither geschah. Dabei geben uns Mitarbeitende der stadteigenen Kitas aus Zürich einen Einblick in neue Modelle gendergerechter Raumgestaltung. Ferner berichtet Lu Decurtins über die Ergebnisse und Erkenntnisse des Projekts «MAKI», das die Förderung von Männern in der Kinderbetreuung zum Ziel hat.

Für die Veranstaltung gibt es ein Schutzkonzept. Keine Anmeldung erforderlich.

Weitere Informationen, wie Bildungsbereiche gut durchmischt werden können, um Jungen und Mädchen für Spiele über die stereotypen Geschlechtsmuster hinaus zu gewinnen, finden Sie hier.