Inhalt drucken

Veranstaltungen

Die Rolle des Geschlechts bei Gewaltverhalten

TERRE DES FEMMES Schweiz

Kinder und Jugendliche werden mit Bildern von «Männlichkeiten» und «Weiblichkeiten» sozialisiert. Dementsprechend ist auch ihr Verhalten als Gewaltausübende oder -betroffene geschlechterstereotyp geprägt. In der Gewaltprävention ist deshalb der Blick auf und die Auseinandersetzung mit Geschlechterrollen und -bildern ein wichtiger Ansatz in der Arbeit mit
Kindern und Jugendlichen. Diese Weiterbildung bietet Anregungen, die Möglichkeit, eigene Haltungen und Bilder zu reflektieren sowie praxisnahe Beispiele aus dem Arbeitsalltag. Die Veranstaltung richtet sich an Fachpersonen aus der Kinder-, Jugend- und Schulsozialarbeit sowie Lehrpersonen.


Workshop 1: Jungen und Gewalt
Workshop 1 beschäftigt sich mit Männlichkeiten und Gewalt, mit geschlechtsspezifischem Verhalten und regt zur Reflexion eigener Werthaltungen an.
Leitung: Hansjürg Sieber, Dozent Gender Studies, Beauftragter Schulische Netzwerke an der Pädagogischen Hochschule Bern


Workshop 2: Mädchen und Gewalt
Workshop 2 beschäftigt sich praxisnah und anhand von Fallbeispielen mit der Frage, wie mit Mädchen das Thema geschlechtsspezifische Gewalt präventiv
aufgegriffen werden kann.


Leitung: Rahel Müller, Soziokulturelle Animatorin B.Sc., Co-Leiterin PUNKT 12 – Treff für Mädchen und junge Frauen (TOJ Trägerverein für die offene Jugendarbeit der Stadt Bern)


Alle Teilnehmer_innen besuchen beide Workshops.

Veranstaltungsflyer
 

Datum & Zeit

Di. 25. November 2014

09:00 - 14:00 Uhr

Anmeldung (erforderlich)

bis 10. November

Kosten
110.-
Termin exportierbar
Veranstaltungsort

Borromäum, Basel