Inhalt drucken

Veranstaltungen

Männer kaufen Sex - warum eigentlich?

Fachstelle für Gleichstellung der Stadt Zürich

"Der Freier", das unsichtbare Wesen:

Die männliche Nachfrage nach käuflicher Sexualität bleibt in der kontrovers geführten gesellschaftlichen Auseinandersetzung um Sexarbeit/Prostitution eigentümlich unsichtbar. Im der öffentlichen Diskussion werden Männer, die sexuelle Dienstleistungen kaufen, wahlweise als «patriarchale Gewalttäter» oder «Kunden», «Gäste» und «Freier» klassifiziert. Von der Wissenschaft werden diese Männer fast vollständig ignoriert. Demzufolge sind nur wenige differenzierte Erkenntnisse in Bezug auf die Zusammensetzung der sozialen Gruppe und Praxis der Nachfrageseite in der Sexarbeit/Prostitution bekannt. Männer, die sexuelle Dienstleistungen kaufen, geben sich zudem nur in der Anonymität.

Wie können die Erkenntnisse aus der Studie kritisch in die ge­sell­schaftliche Diskussion um Sexar­beit / Prosti­tu­tion einbezogen werden?

Begrüssung und Moderation: Anja Derungs

Im Anschluss an den inhaltlichen Teil der Veranstaltung können die Gespräche bei Brot, Wein und Käse vertieft werden.

 

Datum & Zeit

Mo. 03. Dezember 2018

18:00 - 20:00 Uhr

Anmeldung (erforderlich)

erforderlich bis: 29. November 2018

 

Weitere Informationen

https://www.stadt-zuerich.ch/prd/de/index/gleichstellung.html

Veranstaltungsort

Stadthaus Zürich

4. Stock, Raum 429

Link zur Karte
Link zu externer Karte