Die Brise

Unsere zweimal jährlich erscheinende Publikation bringt mit aktuellen Themen regelmässig frischen Wind in die Gleichstellungsdebatte.

Die «Brise» erscheint halbjährlich (Mai/Juni und November/Dezember) in einer Auflage von 3000 Exemplaren. Sie kann kostenlos abonniert werden. Die bisher erschienenen Ausgaben stehen zudem als PDF zur Verfügung.

Brise 23: Faktencheck statt Zahlenakrobatik

Statistisch begründete Tatsachen und Argumente stellen die Grundlage einer sachlichen Gleichstellungsdebatte dar. Deshalb hat die Abteilung Gleichstellung ihre Publikation «Gleichgestellt? – Facts & Figures» vollständig überarbeitet. Darüber berichtet unter dem Titel «Faktencheck statt Zahlenakrobatik» die aktuelle Brise und zeigt bereits erzielte Fortschritte und laufende Massnahmen im Bildungsbereich auf. Im Interview äussert sich die Politologin Regula Stämpfli zur Entwicklung der Gleichstellungsdiskurse in Bezug auf den Umgang mit Fakten. Daneben informieren wir über unsere Tätigkeit und über kommende Veranstaltungen im Gleichstellungsbereich.

«Brise» Nr. 23 | Nov. 2017 / barrierefreie Version
 

Brise 22: Generation Superväter?

Seit einigen Jahren rücken Väter immer stärker in den Fokus der Gleichstellungsarbeit und der Forschung. Die heutigen Männer wollen präsente und emotional involvierte Väter sein. Doch wie passt dies mit dem Rollenbild des «Ernährers» und den Anforderungen am Arbeitsplatz zusammen?

Im gemeinsamen Interview blicken Regierungspräsidentin Elisabeth Ackermann und Abteilungsleiterin Leila Straumann auf den zurückgelegten Weg in der Gleichstellungsarbeit, diskutieren aktuelle Herausforderungen und entwerfen mögliche Zukunftsszenarien.

Der Gastbeitrag von Markus Theunert, Programmleiter von MenCare Schweiz, erläutert das komplexe Zusammenspiel der verschiedenen Faktoren, welche das väterliche Engagement begünstigen oder bremsen.

Informationen über den Vätertag, die neue Literaturliste mit klischeefreien Kinderbüchern sowie weitere aktuelle Projekte der Abteilung Gleichstellung und Veranstaltungstipps runden diese Ausgabe der Brise ab.

«Brise» Nr. 22 | Juni 2017 / barrierefreie Version
 

Brise 21: Nixe oder Wassermann?

Der Sport sei ein Abbild der Gesellschaft, heisst es. Was bedeutet das für den Umgang mit Rollenbildern und Gleichstellungsfragen? Eine Geschlechterforscherin und ein Sportsoziologe setzen sich in der aktuellen «Brise» mit diesen und anderen Fragen auseinander. Über die Entwicklungen auf der lokalen Ebene berichtet im Interview Peter Howald, Leiter des kantonalen Sportamts. Weiter informieren wir Sie über Aktualitäten aus der Abteilung und spannende Veranstaltungen.

«Brise» Nr. 21 | Dezember 2016 / barrierefreie Version
 

Brise 20: Gesellschaftlicher Wandel lässt auf sich warten.

Auf dem Papier ist die Gleichstellung von Frauen und Männern weitgehend erreicht. Doch trotz 35 Jahren Gleichstellungsartikel in der Bundesverfassung und 20 Jahren Gleichstellungsgesetz hinkt die Realität dem Recht hinterher. Wo weiterhin Handlungsbedarf besteht, darüber berichtet die aktuelle «Brise». Im Interview äussert sich Thomas Geiser, Professor an der Universität St. Gallen, über die Komplexität von Lohngleichheitsklagen. Ein Bericht über den Relaunch der Online-Datenbank «www.gleichstellungsgesetz.ch» sowie Informationen über laufende Projekte der Abteilung Gleichstellung runden die soeben erschienene Ausgabe der Brise ab.

«Brise» Nr. 20 | Mai 2016 / barrierefreie Version / gedruckt bestellen
 

Brise 19: Mit Schmerzen zur Blüte – 50 Jahre Frauenstimmrecht

Lesen Sie in dieser Ausgabe über die Geschichte des kantonalen Frauenstimm- und -wahlrechts von den Anfängen der Frauenrechtsbewegung bis zur Einführung in der fünften Volksabstimmung am 26. Juni 1966. Den gegenwärtigen Herausforderungen im Bereich der Gleichstellung stellt sich Franziska Schutzbach vom Zentrum Gender Studies der Universität Basel im Interview.
Weiter lernen Sie die Gewinnerinnen des 20. und letzten Chancengleichheitspreises kennen, erfahren mehr über aktuelle Projekte unserer Abteilung und entdecken in der Agenda interessante Veranstaltungen zu gleichstellungsrelevanten Themen.