Theaterpädagogik im Kindergarten

Illustration aus dem Pixi-Büchlein "Theatertrubel im Kindergarten"

Mädchen tragen Rosa und sind brav und Jungs spielen mit Rennautos und sind kämpferisch: Schon von klein auf werden Kinder mit Geschlechterklischees und den damit verbundenen Rollenverhalten konfrontiert, die sie für ihren späteren Lebensweg beeinflussen. Solche festgefahrenen Vorstellungen darüber, was weiblich und was männlich sei, werden unter anderem – bewusst oder unbewusst – im Elternhaus, aber auch im Kindergarten vermittelt.

Deshalb ist es zentral, dass sich Kindergartenlehrkräfte proaktiv mit Rollenklischees auseinandersetzen, damit die Kinder später bei der Berufswahl unabhängig vom Geschlecht ihren Interessen und Fähigkeiten folgen.

Mit der theaterpädagogischen Unterrichtseinheit, welche die Abteilung Gleichstellung von Frauen und Männern allen Lehrpersonen der Vorschulstufe zur Verfügung stellt, werden Kindergartenkinder dazu eingeladen, auf spielerische Weise verschiedene Rollen auszuprobieren und gleichzeitig ihre eigenen Rollenbilder zu hinterfragen. Theaterspielen bietet Kindern eine ideale Möglichkeit, neue Quellen zu nutzen, das Wagnis des Sichzeigens im Schutz einer Rolle einzugehen und so neue Erfahrungen mit sich selbst und den andern zu machen.
 
Anmeldung via E-Mail an: thomas.aebi@edubs.ch

Weitere Informationen

Theaterpädagogisches Begleitmaterial (PDF, 891 KB, 25 Seiten)

Bericht Magazin «Balz» (PDF, 670 KB)